>

Bludenzer Einsatztraining der besonderen Art

Die Abteilung Bludenz veranstaltete nach dem Vorbild der Simulated Emergency Response Competition-(SERC)-Trophy ein Training für ihre Einsatzmannschaft. Warum das ganz besonders ist, erklären wir dir hier.

Bei der SERC-Trophy werden Notfallsituationen im und rund um ein Schwimmbecken simuliert, welche von Rettungsteams erkannt und richtig gehandhabt werden müssen. Das Spezielle an dieser Form des Trainings ist der Zeitdruck, die große Zahl verletzter und zu ertrinken drohender Personen sowie der Wettkampfgedanke, welcher letztlich einen zusätzlichen Ansporn für die Einsatzkräfte liefert. In Sekunden mussten die Zweierteams die vorliegende Situation erkennen und nach Dringlichkeit einordnen. Jedes Team hatte zusätzlich die Möglichkeit, zwei von vielen zur Verfügung gestellten Gegenständen auszuwählen, welche bei der Rettung der Personen hilfreich sein könnten. Insgesamt drei unterschiedliche Szenarien wurden für die Teams vorbereitet. Das Resümee der Einsatzkräfte sowie der Einsatzleitung war durchgehend positiv, da alle Personen erfolgreich gerettet werden konnten und der Spaß sowie der Lernfaktor dabei ebenso nicht zu kurz kamen. Wenn du Interesse an der SERC-Methode hast, melde dich gerne bei uns!

Patric Pisoni

Abteilungsleiter Bludenz
Jetzt kontaktieren

+ Bleib' auf dem Laufenden

Aktuelles rund um die Wasserrettung

News, Presse- und Einsatzberichte – bleib‘ bei allen unseren Aktivitäten auf dem neuesten Stand. Im Presse-Downloadbereich findest du außerdem unser Logo, Portfolio und eine große Auswahl hochauflösender Bilder.

22. Juni 2024
Landesverband
Vier Tage lang wurden die verschiedenen Rettungssport-Disziplinen in Bregenz und Dornbirn bis ins kleinste Detail trainiert. + Mehr erfahren
07. Juni 2024
Landesverband
Trotz Schmuddelwetter konnten zahlreiche Tauchgänge absolviert, sechs neue Tauchscheine vergeben und viele Erfahrungen für den Einsatzdienst gesammelt werden. + Mehr erfahren
31. Mai 2024 19:23
Hörbranz
Personen im Einsatz: 4
Unsere Einsatzkräfte befanden sich wegen der prognostizierten (und schließlich eingetretenen) starken Niederschläge im nördlichen Vorarlberg in gesonderter Einsatzbereitschaft. Ein Trupp übernahm die Lageerkundung im Leiblachtal. In der Unterführung der Lochauerstraße / A14 (Höhe der Raststätte) wurde ein PKW in der überschwemmten und bereits gesperrten Unterführung vorgefunden. Ein Wildwasser-Trupp rückte zum KFZ vor und konnte keine Insassen feststellen, jedoch waren Betriebsmittel ausflossen. Die Unterführung selbst war ca. 40 cm überschwemmt. Wir sicherten die Gefahrenstelle bis zum Eintreffen von ÖAMTC und Feuerwehr und unterstützten sie bei der Fahrzeugbergung. Am Freitagabend halfen wir auf Anfrage des Feuerwehrkommandanten Vorkloster bei der Verpflegung der stark beanspruchten Feuerwehrmänner und -frauen. Bis ca. 2:30 Uhr nachts kochten wir für sie eine warme Mahlzeit und schenkten Getränke aus. Als sich am Samstagmorgen die Hochwassersituation zuspitzte, erlangte uns erneut die Anfrage der Feuerwehr Bregenz Vorkloster um Unterstützung bei den Aufräumarbeiten in vielen überfluteten Kellern und Garagen. Dem kam ein neunköpfiger Wasserrettungs-Einsatztrupp sofort nach. Wir bedanken uns bei allen beteiligten Feuerwehren für ihren Einsatz und die gute Zusammenarbeit! + Mehr erfahren